ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ 2017

Posted by on / 0 Comments

Sebastian von Gartzen & Hans-Peter Loth erobern das Podium „Rund um die Sulinger Bärenklaue“

Der dritte von acht Läufen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) wurde vom 4. bis 6. Mai 2017 bei der 30. ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ ausgetragen.
13 Wertungsprüfungen und über 160 Kilometer auf Bestzeit standen auf dem Programm.
Ein absolutes Highlight war das IVG-Gelände.

Das ehemalige Militärgelände wird heute als weltgrößter Rallye-Irrgarten bezeichnet und wurde diesmal in einer 25 Kilometern langen Variante ausgetragen. Während Sandro Wallenwein und Marcus Poschner im Skoda Fabia R5 bei diese Veranstaltung aus beruflichen Gründen nicht am Start sein konnten, gingen die beiden Citroën DS 3 R3T Max von Norman und Michaela Kreuter sowie Sebastian von Gartzen und Hans-Peter Loth an den Start.

 
Platz 3 für Sebastian von Gartzen & Hans-Peter Loth

Der Freitag fing für Sebastian von Gartzen und Hans-Peter Loth im Citroën DS 3 R3T Max gut an. Obwohl es viel Schotter und nassen Asphalt gab, konnten die beiden gut und ohne Fehler in die Rallye starten. Bei diesen Bedingungen besteht die Herausforderung darin, die Leistung auf den Boden zu bekommen. Außerdem muss man auf Grund des Turboladers einen ruhigen Gasfuß haben. Das ist ein gravierender Nachteil gegenüber dem neuern Renault Clio mit Traktionskontrolle.

„Am Samstagmorgen hatten wir wenig Traktion und waren teilweise auch zu vorsichtig. Bei den schnellen Prüfungen im Anschluss war der Speed sehr gut. Das Gefühl fürs Auto wird immer besser und es macht einfach riesig Spaß dieses Auto am Limit zu bewegen“, sagte Sebastian von Gartzen

Teilweise waren die beiden Piloten nur eine halbe Sekunde langsamer als Carsten Mohe.
Mit dem Platz 9 in der DRM Gesamtwertung und einer 6. Gesamtzeit auf der Powerstage sind von Gartzen und Loth sehr zufrieden und zuversichtlich für die nächsten Rallyes. In der 2-WD Wertung stehen sie jetzt auf dem 3. Platz.

 
Schrecksekunde bei Norman & Michaela Kreuter

Norman und Michaela Kreuter hatten mit ihrem Citroën DS 3 R3T Max einen guten Start in die Rallye. Nach 4 Wertungsprüfungen standen sie auf Platz 18 in der Gesamtwertung und in Schlagdistanz zur Spitze.

Auf dem berüchtigten IVG Gelände kamen die beiden dann von der Straße ab und prallten in eine dicke Hausmauer. Norman und Michaela wurden sofort in ein Krankenhaus zur Überprüfung gebracht und Dank der guten Sicherheitsausstattung kam das Duo mit Verstauchungen und Prellungen davon, was man vom Auto nicht behaupten kann. Auf diesem Weg noch einmal gute Besserung.

Wir sagen auch Danke an alle Helfer, Ärzte, Sanitäter und dem Veranstalter für die schnelle und gute Unterstützung! Die Hilfe vor Ort war schnell, kompetent und professionell!

 
Vorschau:

Der nächste Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft findet am 26. und 27. Mai im Rahmen der AvD Sachsen Rallye rund um Zwickau statt. An diesem Wochenende verwandelt sich die historische Innenstadt alljährlich in ein riesiges Fahrerlager. Auch Sandro Wallenwein und Marcus Poschner im Skoda Fabia R5 werden hier wieder mit dabei sein.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>