AvD Sachsen Rallye 2017

Posted by on / 0 Comments

Gute Punkteausbeute vor großartiger Kulisse bei der AvD Sachsen Rallye 2017

Der vierte Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft fand bei optimalen äußeren Bedingungen am 26. und 27. Mai auf den schnellen und anspruchsvollen Wertungsprüfungen durch Sachsen statt. Die historische Altstadt Zwickaus verwandelte sich in ein großes Fahrerlager und viele Zuschauer säumten die Strecken. Mittendrin das Stuttgarter Team race:pro motorsport, das um die Podiumsränge kämpfte.

 

Spitzenzeiten trotz Wettkampfpause

Sandro Wallenwein und Marcus Poschner konnten trotz ihrer siebenwöchigen Wettkampfpause von Beginn an die Zeiten an der Spitze mitgehen. Nach dem ersten Tag belegte das Duo im teameigenen Skoda Fabia R5 Gesamtrang 4. Der zweite Tag verlief ohne größere Probleme, lediglich ein kleiner Dreher kostete etwas Zeit, was aber letztlich die Chance aufs Podium nahm.

„Der vierte Platz geht für uns völlig in Ordnung. Die Konkurrenz ist in diesem Jahr sehr stark und die vielen jungen Nachwuchspiloten fahren in den werksunterstützten Fahrzeugen auf der letzten Rille“, meinte Sandro Wallenwein.

Die beiden belegen mit nur 2 Punkten Rückstand auf das Podium den 5. Platz in der Deutschen Rallye Meisterschaft. Leider mussten sie aus beruflichen Gründen den letzten Wertungslauf auslassen und hatten daher keine Chance auf bis zu 30 mögliche Punkte.

 

Platz 3 nach Rückschlag am Freitag

Der Rallyeauftakt auf dem Rundkurs „Glück auf Brücke“ lief nach Plan, auch wenn Sebastian von Gartzen und Hans-Peter Loth im Citroën DS 3 R3T Max mit zu hohem Luftdruck gefahren sind.
Der Grund: Auf der zweiten Wertungsprüfung ist kurz nach dem Start der Ladeluftschlauch vom Turbolader abgerutscht.
Für den ersten Tag bedeutete das einen Zeitverlust von 45 Sekunden, den die beiden kaum mehr aufholen konnten. Deshalb ging es darum, ohne Risiko das Beste herauszuholen und einige gute Zeiten zu fahren.

„Trotzdem noch eine Bestzeit gegen Carsten Mohe zu fahren und vier Punkte auf der Powerstage zu holen, war das Maximale was ging“, fasste Sebastian von Gartzen zusammen.

Mit Platz 3 in der Division sind die zwei nach dem frühen Rückschlag am Freitagabend sehr zufrieden und belegen weiterhin Platz 2 in der DRM 2WD-Wertung.

 

Wieder Pech für Norman & Michaela Kreuter

Nach dem Unfall bei der Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ starteten Nornan und Michaela Kreuter im neu aufgebauten Citroen DS3 R3 T Max mit einer guten Leistung in die Veranstaltung. Nach den ersten vier Wertungsprüfungen am Freitagabend belegte das sympathische Duo den 5. Platz in der hart umkämpften Division 4. Ein kleiner Fahrfehler am Samstagmorgen auf der Prüfung „Neuschönburg“ bedeutete leider das vorzeitige Aus.

„Wir waren in der Schotterpassage kurz im Acker. Beim Zurückfahren auf die Strecke haben wir uns dann leider den Kühler beschädigt. Somit mussten wir auf der Überführung das Auto abstellen, da die Temperatur immer weiter gestiegen ist“, resümierten die beiden sichtlich gefrustet.

 

Vorschau:

Mit der ADAC Rallye Stemweder Berg rund um Lübbecke am 23. und 24. Juni 2017 startet die Deutsche Rallye Meisterschaft in die zweite Saisonhälfte. Das Stuttgarter Team race:pro motorsport ist hoch motiviert und möchte erneut aufs Podium.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>