Kein Podium ohne race:pro

Posted by on / 0 Comments

Der Porsche Sports Cup gastierte am vergangenen Wochenende zum fünften Lauf im belgischen Spa-Francorchamps. Die berüchtigte Ardennen-Rennstrecke zeigte sich an diesem Wochenende gnädig.
In vier Rennen konnte das Team von race:pro Motorsport gleich fünf Mal aufs Podest fahren. Das überaus erfolgreiche Rennwochenende wurde zudem noch durch einen Podiumsplatz beim vorletzten Lauf der ADAC Rallye in Niedersachsen abgerundet.

 

Doppelsieg im Porsche Super Sports Cup

André Bruckmann dominierte das Rennwochenende im Porsche Super Sports Cup in Belgien. Nach einem unglücklichen Start in die Saison zeigt die Leistungskurve nun steil nach oben. Neben der beeindruckenden Pole-Position im Qualifying gelang nach starker Fahrt sowohl im Regen in Rennen 1 als auch im Trockenen in Rennen 2 der Doppelsieg in der Klasse der 991 GT3 Cup-Fahrzeuge.

 

Sieg und Podium auch beim Porsche Sports Cup Endurance

Auch am Sonntag beeindruckten die race:pro Piloten. Von der Pole-Position gestartet gewannen Klaus Bachler / Stanislav Minsky die Gesamtwertung und damit auch die Wertung der Cup-Fahrzeuge im race:pro Porsche 991 GT3 Cup.

Im zweiten Rennen starteten Klaus Bachler und Murad Sultanov gemeinsam in das 50-minütige Rennen und sicherten sich neben Gesamtrang Zwei den erneuten Klassensieg für einen race:pro Porsche. „Insbesondere freut es mich für Murad Sultanov, er hatte dieses Jahr viel Pech mit Kollisionen, nun endlich steht auch er auf dem Podium und feiert das erste Podest im Porsche Sports Cup“ so Team-Manager Mark Wallenwein.

 

2. Platz bei der ADAC Rallye Niedersachsen

Der vorletzte Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft fand im Rahmen der ADAC Rallye Niedersachsen bei wechselhaften Witterungsverhältnissen statt. Die Mischprüfungen rund um Osterode am Rande des Harzes verwandelten sich in regelrechte Rutschpartien und sorgten für reichlich Action. Sebastian von Gartzen und Hans-Peter Loth starteten im Citroen DS3 R3 T zum ersten Mal bei nassen Witterungsverhältnissen und schlossen auf einem hervorragenden zweiten Platz in der 2-WD-Wertung ab.

„Wir sind das gesamte Wochenende ohne Fehler durchgekommen und haben gezeigt dass wir auch bei solchen Verhältnissen schnell sind“, resümierte von Gartzen. „Mit zwei Bestzeiten, vier extra Punkten aus der Powerstage und einem 2.Platz in der Division sowie 2WD sind wir sehr zufrieden. Das war das Maximale was an diesem Wochenende möglich war.“ Beim Saisonfinale der Deutschen Rallye Meisterschaft / ADAC Rallye Masters am 19.-21. Oktober wird das Duo alles daran setzen, die Vizemeisterschaft in der 2-WD-Wertung einzufahren.

 

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>